Kunstpädagogischer Saloon #3

Mittwoch, den 19.11.2014 ab 18 Uhr im Hörsaal der Kunsthochschule Mainz

plakat_internet

„Wie lässt sich die Entstehung künstlerischer Arbeit(en) aus einer soziologisch-ethnografischen Sicht beobachten? Wie begegnet ein teilnehmend beobachtender Blick künstlerischer Praxis, die wiederum ihre eigenen Weisen des Sehens einfordert? Was bleibt im Verborgenen? Kurzum: Wie zeigt sich was?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich Christiane Schürkmann vom Institut für Soziologie der JGU Mainz in ihrem Dissertationsprojekt „Kunst in Arbeit. Künstlerisches Arbeiten zwischen Praxis und Phänomen“.

Zu ihrem Vortrag und einer anschließenden Diskussion laden wir Sie ganz herzlich ein!
Prof. Dr. Wolfgang Ranft, Christiane Schürkmann und Eva Maria Bettag
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s